Scroll to top

Akku der Zukunft: DORNIER präsentiert auf „Film Expo“ neueste Technik zur verbesserten Herstellung von Separator-Folie für Batterien

23.11.2018

Megatrends wie Energiewende, Elektromobilität und Digitalisierung sind eng verknüpft mit dem Thema Energiespeicherung. In den Akkus von Elektrofahrzeugen, Smartphones und Wearables steckt zunehmend auch auf Anlagen der Lindauer DORNIER GmbH produzierte Folie. Der Technologieführer präsentiert nun auf der Film Expo (5. - 7.12.) in Tokio neueste Kluppen-Technik zur effizienteren Folienherstellung für die Akkus von morgen.

„Asiatische Hersteller, vor allem aus Japan und Südkorea, stehen bei der Produktion hoch spezialisierter und qualitativ hochwertigster Folie weltweit an der Spitze“, sagt Patrick C. Fischer, Vertriebsingenieur Folienreckanlagen bei DORNIER. Das Unternehmen vom Bodensee liefert seit Jahrzehnten Anlagenkomponenten für die Folienherstellung gen Nippon, darunter Querreck- und Fixiermaschinen, Gießwalzenstühle und Längsreckmaschinen.

Künftig könnte der Bedarf an Folienrecktechnologie „Made in Germany“ im Land der aufgehenden Sonne weiter steigen, denn mit DORNIER-Technik wird dort auch Batterie-Separator-Folie hergestellt. Sie trennt sowohl in Stromspeichern von Photovoltaik-Anlagen als auch in Akkus von Elektromobilen sowie Smartphones Kathode und Anode voneinander. Die Produktionsmenge der speziellen Folie dürfte demnächst deutlich wachsen, ist sie doch eng verbunden mit technologischen Megatrends.

 

Geringerer Schrumpf, bessere Folieneigenschaften

Eine neue Kluppe von DORNIER soll nun die Qualität solcher Separator-Folie weiter steigern. „Man erreicht mit ihr eine weitaus höhere mechanische Relaxierung“, sagt Fischer. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung einer Mitte der 1980er-Jahre mit einem japanischen Folienhersteller entwickelten Kluppe, mit der sich der Schrumpf gezielt einstellen lässt. In einer Produktionsanlage greifen und transportieren Kluppen die Folie während des Herstellungsprozesses.

Laut Vertriebsingenieur Fischer soll sich mit der Neuentwicklung der Folien-Schrumpf, speziell der MD-Schrumpf, noch optimaler einstellen lassen als bisher. Damit sei auch bei hohen Temperaturen eine sehr gute Dimensionsstabilität der Folie sowohl in Maschinen- als auch in Transverserichtung gesichert. Weil die Folie dank der neuen Kluppe in alle Richtungen gleichermaßen isotrop sei, würden zudem die Produkteigenschaften erheblich verbessert, so Fischer.

 

Kunden schätzen DORNIER-Servicequalität und lokale Repräsentanz

In Japan übernimmt seit 2015 die Shonan Trading Vertrieb, Lieferungen und Service rund um Folienreckanlagenkomponenten und -systeme von DORNIER. Japanische Kunden, die mit DORNIER-Technik auch Polyesterfolie für optische Anwendungen und Polypropylenfolie für Verpackungen herstellen, schätzten laut Fischer neben Qualität und Haltbarkeit der Anlagen auch den vertraulichen Umgang mit Kunden-Know-how. Auch die Kundennähe des Familienunternehmens und der Service, darunter Ersatzteillieferungen und Umbauten, bildeten einen Mehrwert für bestehende wie neue Kunden.